Interkultureller Austausch

Am Bahnhof einen jungen Menschen in Empfang nehmen, den man vorher noch nie gesehen hat. Mit jemandem eine Woche lang zusammenleben, mit dem man zuvor lediglich per E-Mail ein paar Zeilen ausgetauscht hat. Vielleicht sogar im gleichen Zimmer. Ein Schüleraustausch ist mehr als eine Klassenfahrt. Die Planung findet gemeinschaftlich statt. Eingebunden sind neben den LehrerInnen in hohem Maße auch die SchülerInnen und deren Familien. Ein Großprojekt, das zusammenschweißt. So erlebte es auch die Klasse E1.d und resümierte schließlich, dass die gemeinsame Zeit zwischen einem umfangriechen Programm fast schon viel zu kurz war, nachdem man sich erstmal richtig kennengelernt hatte. Die Metropolregion Hamburg war das übergeordnete Thema des Austausches. Neben dem Besuch des Unterrichts gehörten deshalb das Wattenmeer, die Elbe, die Rosenstadt Uetersen und schließlich Hamburg selbst, samt seiner Sehenswürdigkeiten zu den besuchten Programmpunkten, die hoffentlich einen positiven Eindruck unserer Region vermittelt haben.

Wir werden Prag und Südböhmen im Juni kommenden Jahres besuchen, sind gespannt und freuen uns, die SchülerInnen und LehrerInnen vom Gymnasium Trebon wiederzusehen.


V. Reich