Im Dialog mit der Politik

Die Nachricht löste in der AG zunächst leichte Verwunderung, später große Vorfreude aus: Wir waren mit der Fair Trade AG in den Bundestag nach Berlin eingeladen!

Am 14. Dezember 2016 ging es für uns, drei Abiturientinnen, direkt aus der Vorabiturprüfung zum Bahnhof und zusammen mit AG-Leiterin Frau Laue und zwei weiteren Schülerinnen der AG auf eine zweistündige Reise in die Hauptstadt. Nach einem kurzen Zwischenstopp vor dem Reichstagsgebäude zum obligatorischen Berlin-Selfie betreten wir noch etwas eingeschüchtert das Paul-Löbe-Haus, Funktionsgebäude des Deutschen Bundestags. Empfangen wurden wir herzlich von der Bundestagsabgeordneten der Grünen Valerie Wilms, die uns auf humorvolle Weise von den Vorgängen hier im Regierungsgebäude berichtete.

 

Auf ein gemeinsames Gruppenfoto folgte die Eröffnung der Sitzung des parlamentarischen Beirats für nachhaltige Entwicklung zum Thema „Fairtrade und Nachhaltigkeit - Schülerinnen und Schüler im Dialog mit der Politik“. In einer kurzen Vorstellungsrunde hatte jede der fünf anwesenden Schulen die Möglichkeit, ihr Engagement im Bereich des fairen Handels zu präsentieren. Dabei gab es vom „Schoko-TÜV“ bis zum Rosenverkauf am Welt-Frauentag keine Grenzen für die Kreativität der SchülerInnen. Beeindruckt von der Bandbreite an Ideen, beteiligt sich auch das LMG aus Uetersen an der Diskussion, wie Fair Trade bundesweit in die Politik und in unseren Alltag eingebunden werden kann. Für politischen Zündstoff sorgte die anschließende Fragerunde der SchülerInnen, in der auch Forderungen an die anwesenden Bundestagsabgeordneten gestellt werden konnten. Während die Politiker auf die Eigenverantwortung des Konsumenten hinwiesen, plädierten die SchülerInnen auch auf die Verantwortung der Politik, durch konkretes Handeln für Veränderungen zu sorgen. Auch wenn die meisten Vorschläge der SchülerInnen leider auf die Zurückweisung der Politiker stießen, waren sich alle einig, dass nur durch ein wachsendes Bewusstsein für den fairen Handel in der Gesellschaft mehr Gerechtigkeit erreicht werden kann. Auch nach dem Ende der offiziellen Sitzung wurden bei Häppchen und Getränken noch weitere Erfahrungen und Meinungen ausgetauscht, bevor es am späten Abend zurück nach Uetersen ging.

 

Rückblickend fühlen wir uns durch die Anerkennung der Politiker sehr geehrt und hoffen, dass der faire Gedanke in Worten in Zukunft auch in Taten umgesetzt wird.

 

Zurück in Uetersen stehen in naher Zukunft das große faire Ostereier-Suchen für die Unterstufe sowie eine glücklich stimmende Sommerferienaktion an. Wir freuen uns darauf.

 

Kelly B. und Janne D., Q2a