Jugend trifft auf Kultur

Am 04. Februar 2016 um 9:15 Uhr begab sich die Klasse 7b mit ihrer Musiklehrerin Frau Herbig und dem Klassenlehrer Herrn Brede in die Staatsoper Hamburg.

 

Nach einer fünfzehnminütigen Bahnfahrt gelangten wir durch den Hintereingang in einen Probenraum, wo zunächst eine Vorstellungsrunde stattfand. Schließlich erfuhren wir noch viel über den Komponisten des fliegenden Holländers, Richard Wagner. Anschließend versetzten wir uns in die Rollen der verschiedenen Charaktere und duften dann in unterschiedlichen Kostümen selbst etwas vorspielen. Am Mittag um 14:10 Uhr waren wir wieder am Bahnhof in Tornesch.

 

Am darauffolgenden Tag, den 05. Februar2016 um 8:40 Uhr, durften wir bei einer Probe zusehen. Wir saßen im 1.Rang und konnten von dort in den Orchestergraben blicken, aus dem der Dirigent Anweisungen an die Sänger gab. Mit dem Wiederholen der Szene steigerte sich die Leistung der Sänger. Insgesamt wurde der 1.Akt gespielt.

 

Als die Klasse am 11. Februar 2016 um 18:30 in ihrer Abendkleidung in das Opernhaus kam, haben sich die älteren Damen und Herren gefreut, dass es noch kulturinteressierte Jugendgliche gibt. Wir saßen dieses Mal im Parkett Reihe fünf bis sieben. Von dort aus konnte man zwar nicht in den Orchestergraben gucken, doch dafür klar die Gesichtsmimik der Darsteller in einem bemerkenswert gut inszenierten Bühnenbild erkennen. Es war sehr beeindruckend, wie die Sänger allein mit ihrer Stimme ohne Mikrofon über das Orchester drüber singen konnten und den ganzen Saal mit ihrer Stimme erfüllt haben.

 

Die Oper dauerte zweieinhalb Stunden, danach fuhren alle zusammen mit der Bahn nach Hause. Es war für alle eine einzigartige Erfahrung, die jeder einmal erlebt haben sollte.

 

 

 

Helena G. und Ella L., Kl. 7b