Souveräne Strategie

„Bis jetzt habe ich in der Vorbereitungszeit mit meinen Mitdebattanten immer Käsekästchen gespielt“, so Bastian auf dem Weg zum Landeswettbewerb in Kiel. „Einmal ist da tatsächlich das fast Unmögliche passiert und mein Mitredner hat gegen mich verloren. Da wusste ich gleich, auf den kann ich mich in der Debatte nicht verlassen. Ich meine, wie kann man denn beim Käsekästchenspielen verlieren?!“, so der 17-Jährige Schüler leicht entrüstet. Bastian weiß, dass es gewisse Strategien braucht, um seine Debattengegner und -partner zu analysieren. Und dass es eines klaren Konzeptes, gut vorbereiteter Argumente, aber auch Spontanität und Flexibilität bedarf, um in einer starken Debatte standzuhalten. All diese Kompetenzen bringt Bastian als langjähriges AG-Mitglied mit. Er kann Inhalte und Probleme aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten und klar bennen. Weist Debattengegner forciert und präzise, dabei aber immer sachlich und respektvoll auf Schwächen innerhalb der Argumentation hin. Darin liegt seine Stärke.

Das erkannte auch die Jury beim Regionalwettbewerb und so wurde Bastian im Februar zunächst zu einem Rhetorik-Seminar eingeladen, bevor es Anfang März zum Landeswettbewerb in den Kieler Landtag ging. Debattiert wurden hier u.a. die Fragen, ob in Deutschland genau wie in Frankreich eine Höchstgrenze von 1000 Euro für Bargeldgeschäfte eingeführt werden soll oder ob Hitlers „Mein Kampf“ als Pflichtlektüre an weiterführenden Schulen eingeführt werden soll. Auch hier lobte die Jury Bastians Art und Weise die Argumente der Gegenseite zu sezieren und wichtige neue Aspekte anzusprechen. Die Stärken der Mitdebattierenden waren jedoch ebenso groß; das Niveau der Debatten auf überdurchschnittlich hohem Niveau. Für Bastian reichte es für einen guten siebenten Platz. Das LMG ist stolz durch Bastian im Kieler Landtag repräsentiert gewesen zu sein.

 

V. Reich