Young Leaders

Sich eine eigene Meinung bilden, diese diskutieren oder einfach nur neue Leute kennen lernen, all das bieten die Veranstaltungen von „Young-Leaders“. Teilnehmer aus ganz Deutschland zwischen 15-21 Jahren kommen zu Akademien, Kongressen oder Workshops überall im Lande zusammen. Die Veranstaltungen dauern entweder ein Wochenende oder eine ganze Woche. Hierbei spielen Zeugnisnoten keine Rolle. Lediglich soziales Engagement ist wichtig, um zu den Veranstaltungen angenommen zu werden.

 

Die Veranstaltungen bieten eine bunte Mischung aus Expertenvorträgen, journalistischem Training oder anderen Trainings, wie zum Beispiel einem Diskussionstraining und decken thematisch alles von Politik bis Philosophie über Religion und Auslandseinsätze der Bundeswehr ab. Der zentrale Teil der Veranstaltungen ist jedoch die Diskussion. Es wird sich sehr viel Zeit genommen, um die Meinung der Experten zu hinterfragen und zu diskutieren. Auf den Veranstaltungen treffen viele Jugendliche mit unterschiedlichen Meinungen zu bestimmten Themen aufeinander, die im Plenum mit den Experten, in kleinen Runden am Abend oder auch am Essenstisch oder während der Pausen diskutiert werden können. Außerdem lernt man sehr viele neue, aufgeschlossene Leute aus ganz Deutschland kennen, mit denen man teilweise auch nach einer Veranstaltung noch in Kontakt bleibt und die man teilweise auf weiteren Veranstaltungen wieder trifft.

 

Die Organisation der Veranstaltungen ist sehr gut und die Vorträge werden von renommierten Experten auf hohem Niveau in einem angenehmen Klima gehalten.

 

Den krönenden Abschluss meiner Zeit als Teilnehmer bildete eine Philosophieakademie in Edinburgh, Schottland. Dort hörten wir verschiedene deutsch- und englischsprachige Vorträge und führten Diskussionen zu Themen, wie zum Beispiel Moral und Ethik. Begleitet wurde diese Akademie von Stadtführungen durch die wunderschöne Stadt Edinburgh.

 

Mittlerweile arbeite ich als Teamer mit und genieße die Diskussionen mit den Teilnehmern, den anderen Teamern und die Vorträge der Experten immer noch sehr.

 

Diese Veranstaltungen dienen der Weiterbildung neben der Schule beziehungsweise des Studiums und sollten nicht wichtiger als die Schule werden. Solange man alle Aussagen der ReferentInnen und auch der TeilnehmerInnen während der Diskussionen kritisch überdenkt und nicht sofort alles glaubt, was die Referenten sagen, kann man bei diesen Veranstaltungen sehr viel Spaß haben und für sich selber sehr viel lernen.

 

Daher empfehle ich jeder engagierten SchülerIn diese Veranstaltungen weiter und stehe für Nachfragen gerne zur Verfügung.

 

Christoph K. , Q1.e