Wir sind „wieder“ LebensWeltmeister!

Lebensweltmeisterschaft?! Was ist das eigentlich? 

 

Der Wettbewerb besteht aus zwei Beiträgen, die gleichberechtigt in die Bewertung einfließen. Dazu wird den Schulteams, die aus mindestens 10 Mitgliedern bestehen, eines der FIFA-Länder zugelost. Wir durften in diesem Jahr das Land Tansania vertreten und mussten einen Beitrag zum Thema „friedliche und inklusive Gesellschaften“ leisten.

 

Leitfragen der Bearbeitung waren beispielsweise:

· Was verstehen wir unter Kultur und wie stellen wir uns ein friedliches und inklusives Zusammenleben von Kulturen vor?

· Welche Kulturen erleben wir im Alltag, worin machen sie sich fest und wie erleben wir ihr zusammenleben? Wie funktioniert das Zusammenleben von Kulturen in unserem zugelosten Land?

· Wie passt unsere Vorstellung von friedlichem und inklusivem Zusammenleben mit der Realität hier und dort zusammen? Welche Hebel der Veränderungen sehen wir?

 

Die Ergebnisse unserer Recherchegruppe, welche in diesem Jahr aus Schülern der GemsMo bestand, wurden auf einem Plakat (DIN A0) zusammengefasst und von einer Fachjury aus Kiel bewertet. Die Abgabe des Plakats qualifizierte uns für die Teilnahme am Abschlussfußballturnier, auf dem der sportliche Teil ausgespielt wurde.

 

Das Fußballturnier fand am 05. Juli 2017 im Stadion von Holsatia Kiel statt. Jedes Projektteam trat mit einer gemischten Mannschaft (Mädchen und Jungen) an, wobei immer drei Mädchen und drei Jungen plus Torwart auf dem Spielfeld stehen mussten.

 

In der Vorrunde spielten wir gegen folgende Teams:

Tansania - USA 5-0

Tansania - Südafrika 1-0

Tansania - China 7-0

Tansania - Polen 3-0

Tansania - Indien 7-0

Tansania - Deutschland 5-2

Tansania - Bargteheide 10-0

 

Damit wurden wir sportlich mit 21 Punkten und 38-2 Toren Erster. Hinzukam der dritte Platz in der Plakatwertung. Somit hatten wir in der Gesamtsumme 4 Punkte (sportlich=1 und thematisch=3) und wurden Vorrundensieger.

 

Nun folgte das Halbfinale. Wir mussten im Halbfinale erneut gegen Indien spielen, die wir bereits in der Vorrunde mit 7-0 bezwungen haben, aber aufgrund ihres tollen Plakatbeitrages bis ins Halbfinale vordringen konnten. Das Halbfinale konnten wir mit 3-0 für uns entscheiden.

Im Finale trafen wir auf Südafrika, welches von der Schule an der Bek aus Halstenbek vertreten wurde. In der Zwischenrunde konnten wir erst 5 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer zum 1:0 markieren. Im Finale setzten wir uns dann aber nach großem Kampf und einem 1-0 Rückstand mit 2:1 durch und wurden somit erneut Turniersieger und Lebensweltmeister 2017. Das „Triple“ war uns gelungen und wir sind somit das erfolgreichste Team in der Geschichte dieses Wettkampfs.

 

Herzlichen Glückwunsch an die Lebensweltmeister 2017: Alina Nagel (6d), Lina Dörri (7f), Jamie Ladiges (8a), Jelte Heinemann (8a), Dennis Münster (9e), Hannes Junge (9b) und Linus Schmitt (E2e).

 

Vielen Dank dem Verein der Freunde für die finanzielle Unterstützung.

 

A. Eisentraut