Bundestagswahl

„Der Brexit. Das Referendum in der Türkei. Klimaerwärmung erreicht Rekordhoch. Besuchsverbot nach Incirlik. Terroranschlag in…“ Hochschrecken. Blick aufs Handy. Spiegelonline. Erleichterung. Nur wieder so ein Albtraum.

 

Wir schreiben Freitag, den 12.05.2017. Ein sonniger Morgen und, kann das wirklich sein? Nichts ist passiert. Solche Situationen sind jedoch nicht die Regel, weshalb wir uns fragen: Was ist morgen? Was wird übermorgen passieren? Was in zwei Wochen? – Wir wollen Antworten, Lösungen auf das, was derzeit passiert. Auf diese noch nie dagewesenen Phänomene. Wir? Wir, die Schüler der Q.1d des WiPo-Profils in Kooperation mit der AG MeyneFrage. Eine fächer- und jahrgangsübergreifende Schülerschaft, die sich formiert hat, um ein Forum für diese Fragestellungen zu schaffen.

 

Wir schreiben Freitag, den 12. Mai 2017. 8:40, nach wochenlanger Vorbereitung beginnt nun die Informationsveranstaltung zur Bundestagswahl 2017, bei der Parteienvertreter der AfD, Bündnis 90/Die Grüne, CDU, FDP, Linke und SPD uns in kontroversen Diskussionen Antworten, Lösungen auf die zentralen Fragen, die uns beschäftigen, versuchen zu geben. Den Beginn bildet eine Podiumsdiskussion zum Thema „Türkei – außen- und innenpolitische Reaktionen auf das Referendum“. Im Anschluss wird sich, angelehnt an das Modell des World-Cafés, an sechs Tischen (mit je einer Partei) mit den Themen „Auslandseinsätze der Bundeswehr“ und „Umwelt“ kritisch auseinandergesetzt. Hierbei stellen die Parteien Ihre Zukunftsstrategien und Wahlinhalte vor und gehen in ein kontroverses Gespräch mit den rund 300 interessierten SchülerInnen des LMG und der KGST.

 

Wir schreiben Freitag, den 12. Mai 2017. 14:20, erleichtert und erschöpft sitzen wir als cross-funktionale Arbeitsgemeinschaft bei Fresh. Resumee: „Schön, dass es so gut lief!“, „Ja, aber schade, dass es so laut war.“

 

Diese Rhetorik lehrte uns drei Tage vorher am Dienstag, den 09. Mai 2017 der durch unsere Kontakte zur YoungLeaders Akademie geladene Moderationstrainer Herr Beckedorff. Kommunikationsstrategien wie der Einsatz von solch kleinen Wörtern wie „schön“ und „schade“ waren auf der Tagesordnung. „Organisationsmanagement“, „Arbeitsteiliges Arbeiten“ und „Selbstsicherheit“ waren zudem Kernkompetenzen, die uns Herr Beckedorff vermittelte. Bei einer hohen Gruppendynamik wurden gemeinsam Inhalte besprochen, Ideen ausgetauscht und Konzepte entwickelt. Der zentrale Benefit des Trainings besteht jedoch nicht aus den Elementen „strukturierte Zeitplanung“ und „pointierte Fragestellungen“. Diese Punkte sind natürlich essenziell für das Gelingen einer Veranstaltung. Der größte Gewinn liegt jedoch in dem Erlernen der Kernkompetenz „Gesprächsführung“.

 

Freitag, 12. Mai 2017. 14:30, immer noch bei Fresh, wird nun plötzlich eingeworfen, dass das hier der größte Gewinn dieser Informationsveranstaltung war. Ein wenig ratlos fragen wir nach: „Was meinst du? Unser Social Networking?“ – „Nicht nur.“ „Unsere flexible Zusammenarbeit bei all diesen Treffen?“ – „Nicht nur.“ Ein letzter Versuch wird gewagt: „Fundiertes Wissen über die zentralen Fragestellungen und Parteienprogramme?“ – „Nicht nur.“

 

Ganz einfach: Das, was wir hier jetzt haben. Primär das Erlangen all dieser Kompetenzen.

 

Lennart G., Q1d , H. Ciftci