Neues anpacken!

103 AbiturientInnen sind am Freitag, den 30. Juni, feierlich in der Mensa der Schule verabschiedet worden. Wir wünschen Ihnen, liebe AbiturientInnen, Experimentierfreude, Mut und  gutes Gelingen bei dem, was Sie jetzt anpacken, und wir hoffen natürlich, dass Sie uns trotz einiger Tiefen, die eine Schulzeit neben der zahlreichen schönen Momente immer mit sich bringt, in guter Erinnerung behalten werden. Wir sind fest davon überzeugt, dass das Fundament, das wir hier gemeinsam aufgebaut haben, ein gutes für Ihre Zukunft ist. Wir wünschen Ihnen von ganzem Herzen alles Gute!


Für das kommende Schuljahr erwarten wir 123 neue Fünft- und SechstklässlerInnen in fünf neuen Klassen, die am Dienstag, den 5. September 2017 mit der traditionellen Feier in unserer Sporthalle und auf dem Schulhof begrüßt werden. Wir freuen uns auf euch!


Mittlerweile ist das Auswahlverfahren für die Nachfolge von Frau Rohde abgeschlossen und ich freue mich, Herrn Jochen Westphal zum 1. August in unserem Schulleitungsteam begrüßen zu dürfen. Herr Westphal unterrichtet das Fach Musik. Er ist in vielen Fragen der Schulverwaltung und -organisation sehr erfahren und wird sich im nächsten Meyn-Info bei Ihnen und euch vorstellen.


Das Ludwig-Meyn-Gymnasium hat sich auf den Weg gemacht, den Einsatz digitaler Medien im Unterricht weiter voran zu treiben und hierfür den Rahmen abgesteckt. Die Schulprogrammergänzung um das große Kapitel Digitale Medien wurde von der Schulkonferenz im Juni 2017 verabschiedet (zu finden auf unserer Homepage). Zentrale Punkte dabei sind die Weiterentwicklung der schulinternen Curricula um den Einsatz digitaler Medien in den jeweiligen Fächern, die systematische Fort- und Weiterbildung des Kollegiums, die Anpassung der Stundentafel sowie die technische Ausstattung der Schule.
Mit dem Schuljahr 2017/18 werden die 5. Klassen im neuen einstündigen Fach Digitale Medien in den reflektierten Umgang mit Laptop und Tablet-PC sowie in die Nutzung unserer schulinternen Plattform IServ eingewiesen. Die Anzahl der schuleigenen Geräte wird erheblich erweitert.
Mittelfristiges Ziel ist es, dass SchülerInnen eigene zugelassene Geräte als Werkzeuge im Unterricht zielgerichtet einsetzen können und dafür auch Zugang zum Internet erhalten.


Die Stadt Uetersen hat unserem Antrag entsprechend die Mittel für ein flächendeckendes WLAN am LMG einschließlich der von uns an der Rosenstadtschule genutzten Räume bewilligt, so dass nun mit der konkreten Umsetzung der Maßnahme begonnen werden kann. Wir hoffen, im Herbst das WLAN-Netz zur Verfügung zu haben. Mit diesem Schritt sind dann alle Klassen- und Fachräume mit Beamern, Lautsprechern und Internetzugang für alle zugelassenen Geräte ausgestattet. Damit ist eine wesentliche Voraussetzung für die Umsetzung des Schulprogramms geschaffen.


Nach dem im Koalitionsvertrag der regierenden Parteien formulierten Willen zum Thema G8/G9 werden Gymnasien im Land Schleswig-Holstein zum neunjährigen Bildungsgang zurückkehren, unter bestimmten Voraussetzungen aber G8-Gymnasium bleiben können. Zahlreiche Gruppierungen im Land haben die Pläne bereits kommentiert und Änderungswünsche geäußert. Der zurzeit vorgesehene Zeitplan ist ambitioniert, denn die im kommenden Jahr 2018 an den Gymnasien eingeschulten SchülerInnen wären die ersten von der Umstellung Betroffenen.

Ich bitte um Verständnis dafür, dass der Koalitionsvertrag allein für uns keine Handlungsgrundlage sein kann und darf, und es bleibt abzuwarten, wir die Gesetzesänderungen und neuen Verordnungen konkret aussehen werden. Wir werden den Entscheidungsprozess im Land genau mitverfolgen und wir versichern Ihnen, unseren Teil dazu beizutragen, dass die innerschulischen Entscheidungen gründlich durchdacht und dennoch zügig herbeigeführt werden, um für alle Beteiligten Phasen der Unklarheit möglichst kurz zu halten.

 

Auf Initiative des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur wird es in Schleswig-Holstein ab dem 01. September 2017 erstmals die Möglichkeit geben, ein "freiwilliges soziales Jahr Schule" zu absolvieren. Ziel des Landes ist es, junge Menschen für pädagogische Berufe, insbesondere den Lehrerberuf, zu begeistern und als ersten Schritt dazu Schule aus einer anderen als der für sie gewohnten Schülerperspektive zu erleben.

Auch am LMG kann eine derartige Stelle zum 01. September 2017 für zwölf Monate besetzt werden. Träger der Maßnahme ist das Bildungsministerium in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz (Bereich Freiwilligendienste), das sehr erfahren und hervorragend organisiert ist. Betreut werden würden die FSJ-ler durch das DRK und durch die Schule. Mögliche Einsatzgebiete wären nach Absprache z.B. Hilfe bei der Medien/IT-Betreuung, offener Ganztag und Mittagsbetreuung, DAZ, Inklusion sowie die Unterstützung bei einzelnen Schul- und/oder Unterrichtsprojekten. Auch andere Einsatzgebiete wären vorstellbar. Hier können sich die FSJ-ler gerne selbst mit eigenen Vorstellungen einbringen. Ein Einsatz im Unterricht (wie in einem Praktikum) ist nicht vorgesehen und nicht möglich. Eine Anerkennung als praktischer Teil der Fachhochschulreife ist möglich. Interessierte Personen können sich gerne in der Schule melden.

 

A. Stroh