Bundesmusikwettbewerb

Wie man an unseren alljährlichen Schülermusikabenden erkennen kann, gibt es an unserer Schule ein besonders großes Interesse an Musik jeglicher Art. Seit einigen Jahren nehmen immer wieder auch SchülerInnen an außerschulischen Wettbewerben teil, das wohl bekannteste Beispiel dafür ist „Jugend Musiziert“, Deutschlands größter Musikwettbewerb für Kinder und Jugendliche. In verschiedensten Kategorien spielen junge Talente um Erfolg und Anerkennung, natürlich hauptsächlich weil es Spaß macht. Der Wettbewerb gliedert sich in drei Stufen: Zunächst wird er auf Regionalebene ausgetragen, die weitergeleiteten PreisträgerInnen nehmen am Landeswettbewerb teil, und deren SiegerInnen werden zum Bundeswettbewerb weitergeleitet.

 

Zwei Schüler haben es in diesem Jahr in die letzte Runde geschafft und sich auch erfolgreich platziert. Einer davon ist Tilman Clasen, der oft von der Presse als „Wunderkind“ betitelte Blockflötist aus unserem E-Jahrgang. Schon in vorherigen Jahren hat Tilman bis zur Perfektion Stücke auf seinem Instrument eingeübt und präsentiert, wurde dafür von kritischen Fachjurys dafür geehrt.

 

Der andere Schüler bin ich. Seit Dezember 2014 hatte ich meinen Beitrag in der Kategorie „Musical“ vorbereitet. Ziel war ein eigenes 20-minütiges Musical zu erfinden und die Geschichte davon mit bekannten Musicalliedern zu verbinden. Gefragt waren Fähigkeiten aus allen relevanten Bereichen, also Gesang, Tanz und Schauspiel. Dank meiner vorherigen Erfahrungen in diesem Bereich war ich beim Wettbewerb selbst weniger wegen meiner Leistung nervös, jedoch wegen meiner selbstgeschriebenen Geschichte. Etwas Eigenes zu präsentieren ist dann doch nochmal etwas ganz anderes. Die erste Runde, der Regionalwettbewerb, verlief dann zu meiner Zufriedenheit und ich ging mit einem guten Gefühl im März 2015 in die nächste Runde.

 

Der Landeswettbewerb fand in diesem Jahr in Meldorf an der Nordsee statt. Mit voller Punktzahl begeisterte ich auch dort die Jury und das Schleswig-Holsteiner Publikum. Der Bundeswettbewerb, welcher jedes Jahr in einer anderen Stadt in Deutschland stattfindet, war in diesem Jahr in Hamburg. Fast schon zuhause, auf der Bühne des Hamburger Miralles Saals war ich schon öfter aufgetreten. Am Wettbewerb habe ich nicht nur aus Leidenschaft teilgenommen, ich bringe die Teilnahme auch als Besondere Lernleistung in mein Abitur ein. Auf dem Spiel stand also nicht nur der Sieg oder die Niederlage, sondern auch meine Zeugnisnote im Juli 2016.

 

Schließlich erhielt ich einen dritten Preis, eine große Ehre, auch wenn das für mich eine neue Herausforderung bedeutete.  Eine Niederlage war es allerdings nicht, die Teilnahme hat mir viel Spaß bereitet und neue Türen geöffnet.

 

Der Wettbewerb „Jugend Musiziert“ ist für jeden Jungmusiker empfehlenswert, der vor Publikum spielen mag und auch für die musikalische Zukunft von der fachlich renommierten Jury ein konstruktives Feedback bekommen möchte.

 

Das Ludwig-Meyn-Gymnasium gratuliert Tilman Clasen sehr herzlich zum 1. Preis in der Kategorie „Blockflöte“ und Justus Schmidt zum 3. Preis in der Kategorie "Musical" beim Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert 2015“!

 

Justus S. , (Q2.k), V. Reich